Nov 04

Deutscher Hengst Protectionist gewinnt Melbourne Cup

Mit seinem Alter von vier Jahren hat ein Deutscher den Melbourne Cup in Australien gewonnen. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um den Reiter. Im Galopprennen war der Hengst Protectionist erfolgreich. Ungefähr auf der mittleren Höhe der Zielgerade setzte der Galopphengst zum fabelhaften Endspurt an. Er startet seine Aufholjagd auf dem 15. Platz und arbeitete sich bis zum Sieg nach vorne.

Auch vom Preisgeld geht eine große Summe nach Deutschland. Denn der Züchter Christoph Berglar und sein Team sind mit 2,3 Millionen Euro am Gesamtpreisgeld von 4,3 Millionen Euro beteiligt. Bergler sagt dazu „das ist ein unvergesslicher Tag, den man nur einmal erlebt“.

Das Pferd Protectionist erzielte bei seinem Rennen zudem eine der schnellsten Zeiten in der Geschichte des australischen Pferderennens. Zudem war ein großes Publikum anwesend, welches den Erfolg bestaunen konnte. Der Melbourne Cup ist eines der Highlights im australischen Sportjahr.

Im Anschluss an das Rennen brach der Favorit AdmireRakiti aus Japan jedoch zusammen. Er kollabierte und verstarb nur kurz darauf. Rennchef Bailey kündigte eine Autopsie an, um die exakte Todesursache des Pferdes zu bestimmen. Dieses Ereignis hat den Sieg von Protectionist in der Presse und natürlich auch vor Ort ein wenig überschattet.